250 Jahre Drostei Pinneberg: Rosenbeete angelegt und 120 Rosen gesetzt

Durch Klicken vergrößern und somit lesbar machen
Durch Klicken vergrößern und somit lesbar machen

Anlässlich des 250. Geburtstages des historischen Kulturzentrums Drostei in Pinneberg wurden 120 besondere Rosenpflanzen entlang des Vorplatzes gesetzt. Der Rosenzüchter W. Kordes’ Söhne aus Klein Offenseth-Sparrieshoop hat hierfür eine spezielle Sorte kreiert. Die Drostei-Rose wird in rot/weiss blühen, den Nationalfarben Dänemarks. Warum, das erklärt der Artikel hier drüber sehr gut. Vater Heinz und ich haben das Vorhaben praktisch unterstützt und die Beete, die Pflanzvorbereitung und das Setzen zu  Sonderkonditionen realisierbar gemacht. Das ist für uns eine Ehrensache. Wir engagieren uns auch an anderer Stelle für sehr die Rose, denn die Rose hat in unserer Region ihre besondere Geschichte.

Wir engagieren uns ideell wie praktisch seit vielen Jahren auch beim Freundeskreis Rosengarten Pinneberge.V.. Diese Anlage wurde 1935 als Schaugarten für die weltberühmten und schon damals weltweit exportierten Holsteiner Rosenzüchtungen eingeweiht und sehr bald von der Bevölkerung als Stadtpark angenommen. Er war in den späten zwanziger Jahren als ein Reformgarten im formalen architektonischen Stil der 1930iger Jahre entworfen worden. Bänke, berankte Pergolen, Stelen und Lauben in schönstem Art-Deco-Stil der Zeit verbanden harmonisch seine unterschiedlichen Gartenräume. Nur 6 Jahre nach Eröffnung verwandelten die Pinneberger den Rosengarten im 2. Weltkrieg zur Selbstversorgung in einen Kartoffelacker. 1950 entstand im aufblühenden Pinneberg der Rosengarten in neuem Gewand wieder als Stadtpark der Pinneberger. Der Pinneberger Rosengarten ist in ganz Schleswig-Holstein der einzige, der noch in seiner ursprünglichen architektonischen Grundstruktur erhalten ist. Deshalb steht er unter Denkmalschutz! Vom Landesamt für Denkmalpflege Schleswig-Holstein wurde er 2013 als Kulturdenkmal in das Denkmalbuch des Landes aufgenommen. Diese Anerkennung des Rosengartens erfolgte mit Unterstützung des gemeinnützigen Vereins „Freundeskreis Rosengarten Pinneberg e.V.“. Gemeinsam wird der Rosengarten behutsam im Sinne der ursprünglichen Anlage weiterentwickelt. Hier glücken klar organisiertes, zielorientiertes Bürgerengagement und vertrauensvolle Zusammenarbeit auch mit der Stadt zum Wohle aller Pinneberger. Interessante Einblicke in die großartige Geschichte der Holsteiner Rosenzüchter bleiben durch den Rosengarten lebendig. Weitere Infos: www.rosengarten-pinneberg.de

Einfach klicken und in ganzer Größe lesen. Das Hamburger Abendblatt hat gut gearbeitet.
Einfach klicken und in ganzer Größe lesen. Das Hamburger Abendblatt hat gut gearbeitet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Suchen und finden auf dieser Seite:

Ing. Heinz Scharnweber Garten- und Landschaftsbau GmbH
Geschäftsführer: Heinz und Jörg Scharnweber
Harbrookweg 10 25494 Borstel-Hohenraden
Tel.: 0 41 01 - 71 30 5 Fax: 0 41 01 - 73 60 9
info@scharnweber-galabau.de
www.scharnweber-galabau.de