Gartenbeispiele

Diese Seiten haben wir dem Gartenbuch "Die geheimen Gärten von Hamburg" entnommen, in dem wir mit 3 Gartenprojekten vertreten sind. Eine schöne Bestätigung für beste Arbeit mit Partnern. 

Sie können das Buch von Ulrich Timm und Ferdinand Graf von Luckner bestellen. Spannende Impulse, ein guter Kauf:
 Buch hier bestellen    Unsere Gartenbuch-Tipps lesen


Vorab

Einige unserer schönsten Gärten wurden in den Büchern "Die 100 Traumgärten der Gärtner von Eden" I+II aufgenommen. Wir waren einige Jahre Mitglied dieser Qualitätsgemeinschaft. Die Bücher sind erschienen im Callwey Verlag und im Buchhandel oder bei Amazon zu bestellen. Auch gebraucht. Wir sind nicht mehr Mitglied bei den Gärtnern von Eden. Die Hamburger Kollegen schätzen wir sehr. Der Austritt geschah aus Gründen der regionaleren, bewusst lokalen Ausrichtung.

Wir haben mit vielen bedeutenden und über die Stadtgrenze Hamburgs bekannten Gartenarchitekten Projekte realisiert. Ernst-Dietmar Hess, Günter Schulze, Christian Wegener, Ulrich Hass, Peter Plomin, Gerhard Wendt und Julius-Carsten Andresen sind hier zu nennen. Zu weiteren Partnerunternehmen mehr hier.

Japanischer Garten bei Hamburg

Diesen Gartenbereich haben wir Ende 2015 gebaut.

Ein lieber Kunde sendet mir diese Fotos. Er hat gerade Moos entfernt. Hier haben wir 2015 gebaut, der garten ist nun kräftig eingewachsen. Material: Hellgrauer Granit und schwarzer Basalt. (Hell /dunkel bzw. Yin /Yang) Das Holzdeck und die Stufen sind aus dem Holz Bangkirai. Dann kam „Gelbbunter“ Sandstein zum Einsatz. Der ganze Garten des Kunden ist im Japanischen Stil gehalten. Bepflanzung: Japanischer Ahorn, Bambus und Gräser.

Japanischer Garten in der Haseldorfer Marsch

Ein ungewohntes Bild in der norddeutschen Kulturlandschaft

Direkt am Elbdeich, in der wunderschönen Haseldörfer Marsch, liegt dieser kleine aber feine Garten. Auf ihren vielenReisen durch die Länder Asiens entdeckte unser Kundenpaar seine Vorliebe für das fernöstliche. Das sollte sich auch im Garten widerspiegeln.
Unregelmäßig verlegte Poygonalplatten aus Theumaer Fruchtschiefer und Beete aus grobem Basaltschotter bilden den Rahmen. Mauern aus geschichteten Basalt-Bruchsteinen säumen als Einfassung die Beete. Zaunelemente aus Bambusrohr schützen vor neugierigen Blicken der Spaziergänger auf dem Deich.
Im Gartenzentrum sieht man eine Kräuterspirale für frische  Gartenkräuter in der asiatischen Küche. Bambus, Schilf und Waldmarbel begrünen die Flächen. Fächerahorn, Kamelien, Rosen und Hibiscus ergänzen das Bild.

Unkonventioneller Garten bei Norderstedt

Hier einmal ein ganz anderer Gartentyp. Eher verspielt, unkonventionell und amorph.

Warum nicht? Wenig gerade Linie, kein Designer-Garten. Aber mit Gewächshaus und Schildkrötenbeet. Materialien: Granit rot, schwarz und grau. Sandsteinplatten Mint. Wasserbecken gemauert und Naturteich. Mit Blick auf Feld, Landleben und mit einer Portion Landlust.

Stadthausgarten in Hamburg Harvestehude

Hierzu gibt es auch einen Filmbeitrag mit der Eignerin nach zwei Jahren. Hier der Garten kurz nach Fertigstellung. Für den Werbe-Unternehmer und seine Frau wurde der Vorgarten (80qm) und ein geschützer Garten hinter der Gründerzeit-Häuserzeile (850qm) neu konzipiert.

Neben einer Terrasse sollte es auch einen geschützen Sitzplatz geben, Raum für Tischtennis ebenso wie für Kunst. Eine Gartenbeleuchtung war Teil des Auftrages. Eine Trockenmauer aus Sandstein war als Sitzmauer konstruiert. Auf der Brandmauer zum Nachbarhaus war eine aufwändige Wandbegrünung mit Rosen und Blauregen mit über 6 Metern Höhe zu bauen. Die Hälfte des Gartenraumes ist Rollrasen, alter Baumbestand und Gehölz wurde integriert. Es wurde auch ein ca. 6-7 m hoher Obstbaum gepflanzt, der mühsam per Hand von 6 Mitarbeitern übers Grundstück geschleppt werden mußte. Ein ganze Schulklasse war Beobachter dieser Aktion. Der Kunde hatte schöne Fotos davon gemacht. Aufwändig war der Transport des gesamten Baumaterials. Boden, Aushub und Pflanzen wurden per Karre durch den Keller des Hauses geschafft. Transportweg zum LKW bis 80 m. Besonderheiten: Rankseilsystem für den Blauregen bis 6 m Höhe. Schöne Pflanzenranksäulen aus Stahl gab es für die Rosen. Die Terrasse wurde aus Polygonalplatten von Porphyr, die Wegungen aus Porphyr Kleinpflaster verlegt. Die Haupttreppe und der Eingang zur Einliegerwohnung wurden neu geschaffen und ebenso mit Porphyrplatten angelegt. Eine Geräte-Überdachung erhielt ein Gründach.

Jugendstil-Villa in Hamburg Harvestehude

Umbau des Vorgartens und der Auffahrt. Bogenformen als Gestaltungsmittel und Bepflanzung unter alten Stadtbäumen

Die Neugestaltung des Vorgartens sollte natürlich perfekt zu dieser wunderschönen Jugendstivilla passen. Große Granitblockstufen, die auf beiden Seiten weit in die Beete ragen, bilden Wegsegmente. Diese wurden mit Granitsteinpflaster ausgefüllt. Dadurch entsteht eine geschwungene und harmonische Wegführung, die nicht so stark dominiert. Die Auffahrt wurde ebenso in Bögen gepflastert. Die Bepflanzung unter den großen Stadtbäumen besteht aus schattenliebenden Rhododendren und Azaleen, sowie aus Buchsbäumen und Pachysandra als Bodendecker.

Garten im Wellingsbütteler Alstertal

2006 bauten wir diesen tollen Garten in Hamburg-Wellingsbüttel. Die Planung machte das bekannte Hamburger Gartenplanungsbüro Sebastian Jensen.

Nach der Fertigstellung betreuten wir diesen Garten über eine sehr lange Zeit sehr intensiv. Es wurden im Laufe der Zeit noch viele Änderungen und Ergänzungen ausgeführt. Leider hat der Kunde das Haus mit Garten Ende letzten Jahres verkauft, da er aus beruflichen Gründen aus Hamburg weggezogen ist. Allerdings war uns unserer Kunde auch im nachhinein noch sehr dankbar für die geleisteten Arbeiten. Nicht zuletzt durch die tolle Gartenanlage, das herrliche Grundstück am Waldrand und den Top-Zustand des Gartens konnte der Kunde einen sehr hohen Verkaufspreis für die Immobilie erzielen.

Garten in Henstedt-Ulzburg

Ein hübsches Grundstück am Rand des Naturschutzgebietes Alsterquelle 

Hinten im Garten ein kleines Birkenwäldchen und Naturrasen. Terrasse und Eingang ist aus Travertin Aretino im Römischen Wildverband verlegt. Mit Segmentbogen, eingefasst mit 2 Reihen Camparta Porphyr 9/11 cm. Die Wege sind aus Albino Mix Quarzit 5/5 cm. Auffahrt und Weg zur Garage aus Granit Silbergrau 9/11 cm. Vorne sind 3 schöne Solitärgeholze : Eine Weißbuche, eine Japanische Maienkirsche und eine  Hainbuche. Seitliche Abpflanzung an der Terrasse sind: Rhododendron, Kirschlorbeer, Rotahorn, Hartriegel und Glanzmispel. Der Solitärstrauch ist ein Perlmuttstrauch.

Bedeutender Garten in Volksdorf, denkmalgeschützt

Dieser Garten wurde im Jahr 1962 vom bedeutendsten Hamburger Gartenarchitekten des 20. Jahrhunderts, Gustav Lütge, geplant. Er gilt als gelungenes Beispiel für die Gartengestaltung in der 2. Phase der Klassischen Moderne

Dieser Garten ist ein schönes Beispiel für die Verbindung von Innen- und Aussenraum. Atrien wurden gebildet, flächige Terrassenräume, frei stehende Wände, Pergolen und Wasserbecken. Das Bad ergibt sich aus den vorhandenen Formen. Die Beete wurden durch niedrige Steinkanten begrenzt. Die Quarzit Bodenplatten im Haus finden auch im Garten Verwendung. Die verputzten Wände im Garten wirken wie Gebäudeteile als Fortsetzung der Hausarchitektur. Eine damals vorhandene Eiche wurde integriert und prägen noch heute den Garten. Später wurde in einer zweiten Bauphase von Ernst-Dietmar Hess, einem Schüler Lüttges, das Grundstück um einen landschaftlichen Teil erweitert. Über mehr als 30 Jahre pflegten die Besitzer den Garten im Sinne der ersten Konzeption. Radikale Veränderungen vermied man dabei. Erst im Jahr 2000 wurde der historische Gartenteich durch das Büro Freiraumplanung Becker Nelson vorsichtig erneuert. Kanten und Wege wurden in den alten Maßen wieder hergestellt, abgängige Gehölze entfernt und ausgewachsene Pflanzungen in Form gebracht und Altmaterialien neu verlegt. Die Pergolen wurden freigestellt. Jetzt erstrahlt der Garten wieder in altem Glanz. Die Bedeutung dieses Gartens würdigt ein Artikel in „Welt des Gartens"

Ein Stadtgarten in Uetersen

Das Haus dient als 2-Familienwohnhaus sowie als Handelskontor. Der Garten grenzt direkt ans bekannten Rosarium in Uetersen

Weil der Baugrund höher gelgen ist, schaut man in das Rosarium hinein. Andererseits können die Rosariumbesucher nicht in den Garten schauen. Gerade zur Rhododendron- oder Rosenblüte sowie zur Herbstfärbung ab Ende September ist es natürlich ein herrliche Kulisse mit fantastischem Ausblick.Der Garten ist sehr lang, ca. 90 m, dabei schmal ca. 10 m, diese „Handtuchform" sollte aufgelöst werden. Die Wege aus gebrauchten, graubunten Granitpflaster 9/11 mit einer Bänderung aus rotem Pflasterklinker wurden in geschwungenen Bögen und amorphen Formen erstellt. Gerade Linien und strenge, geometrische Formen wurden vermieden. Grossflächige Staudenbeete mit Elfenblumen, Funkien, Farnen und Gräsern sowie grünweißem Bambus. Optisch wurden die Sichtachsen hinüber ins Rosarium so konzipiert, daß Teile des Parks optisch mit in das Bild des Gartens eingepaßt werden.
Abgeschirmte Plätze und Nischen laden zum Verweilen ein. Aus jeder Ecke und jedem Winkel des Gartens heraus entsteht eine andere Gartensituation oder ein ganz neues Bild. Man endeckt immer wieder etwas Neues...... Und im Hintergrund grüßt das Rosarium !

Garten in Pinneberg: Modern, geradlinig, klare Formen und Linien

Diesen Garten haben wir zusammen mit dem Hamburger Büro Sebastian Jensen geplant und entwickelt. Er wurde in 2 Stufen umgesetzt.

Hier korrespondieren die Terrasse auf verschiedenen Ebenen miteinander auf besondere Weise. Folgendes Material kam zum Einsatz: Travertin Arezzo als Platten 60 x 60 cm. Naturstein Porphyr Camparta aus den Dolomiten (Norditalien) als Polygonalplatten, Stufen und Abdeckplatten sowie als Pflaster 8/11 cm als Einfassung und für die Auffahrt. Rollrasen hat sich für die perfekte Flächenbegrünung angeboten.

Romantischer Blütengarten in der Nordheide

Hier steht die Pflanze ganz eindeutig im Vordergrund und die Eignerinnen pflegen und hegen selbst mit viel Liebe

In unmmittelbarer Nähe zur Unterelbe liegt dieser romantische, fast schon verwunschene Garten. Verschlungene Wege führen durch dieses sommerliche Blütenmeer zu lauschigen Plätzen. Sie dienen ausdrücklich der Entspannung und dem ausgiebigen Genuss.
Den Rahmen dafür haben wir mit der Verlegung von Granitpflaster und Platten aus Porphyr geschaffen. Für die traumhafte Bepflanzung sorgen die Gartenbesitzerinnen selbst. Sie hegen und pflegen die wunderschönen Pflanzbeete mit Liebe und dem nötigen Wissen, das sie sich über Jahre angeeignet haben.

Ein großzügiger Garten in Blankenese

Ein traumhafter Garten an der Elbe, der aus mindestens 10 Gärten besteht. Klinker und Naturstein und Grün gehen hier gut zusammen

Eines unserer Garten-Projekte in Hamburg-Blankenese. Viel mehr geht kaum ..., oder? Wir arbeiten gerade an diesem Tex. Etwas Geduld bitte. Sie können uns auch anrufen, wenn sie hierzu Fragen haben.


Suchen und finden auf dieser Seite:

Ing. Heinz Scharnweber Garten- und Landschaftsbau GmbH
Geschäftsführer: Heinz und Jörg Scharnweber
Harbrookweg 10 25494 Borstel-Hohenraden
Tel.: 0 41 01 - 71 30 5 Fax: 0 41 01 - 73 60 9
info@scharnweber-galabau.de
www.scharnweber-galabau.de